english

Alles neu am Alten Fischmarkt

Der Alte Fischmarkt steht vor spektakulären Veränderungen. Für 40 Millionen Euro will der münsterische Investor Heinz Lohmann fünf Giebelhäuser errichten, die sich um einen ovalen Innenhof gruppieren.
Blickfang des Ensembles, dem mehrere Häuser aus der Nachkriegszeit sowie die frühere Filiale der Deutschen Bank weichen müssen, ist ein architektonischer Paukenschlag: ein turmähnliches Gebäude mit einer gewölbten Fassade an der Ecke Alter Fischmarkt/Voßgasse. Baubeginn könnte Frühjahr 2010 sein, betont Lohmann, der die erforderlichen Grundstücke bereits erworben hat.

Durch das Projekt ‚Alter Fischmarktʻ lebt eine alte Tradition unserer Stadt wieder auf, ist Projektleiterin Isabella Lohmann überzeugt. Der Entwurf des Büros Pfeiffer/Ellermann/Preckel, das sich in einem hochkarätig besetzten Architektenwettbewerb gegen vier Konkurrenten durchsetzen konnte, greife mit seinen giebelständigen Häusern eine jahrhundertelang für dieses Quartier typische Gebäudeform wieder auf. Die Häuser sollen allerdings nicht als historische Kopien, sondern hochmodern gestaltet werden“, betont Architekt Jörg Preckel. Für ihn ist das Bauvorhaben ein Stück ,Wiederaufbau' in einem Maßstab, der der Altstadt gerecht wird“.

Die Investoren rechnen mit 18 bis 20 Monaten Bauzeit. Auf 11 900 Quadratmetern soll neben Wohnungen, Büros und Restaurants vor allem hochwertiger und inhabergeführter Einzelhandel untergebracht werden – und keine Mega-Einzelhandelsfläche, wie Isabella Lohmann, Tochter des Investors, unterstreicht.

Hinter den Giebelhäusern, die Ziegelsteinfassaden erhalten sollen, ist ein eleganter Innenhof geplant, der durch zwei Gassen vom Alten Fischmarkt aus erschlossen wird. Tageslicht bis in die Abendstunden verspricht Architekt Preckel – und freien Blick bis zum Turm der Lambertikirche. Kurzum: ein Platz mit besonderem Flair, der ein attraktives Entree zur Altstadt schaffen wird, so Isabella Lohmann.

Der Entwurf, der nach Angaben des Investors mit der Bauverwaltung abgestimmt worden ist, wurde gestern Abend erstmalig den Ratsfraktionen präsentiert. Befürchtungen, dass das Vorhaben auf Ablehnung stoßen könnte, hat die Projektleiterin nicht: Es habe eine menschliche Dimension, provoziere nicht – und werde zudem mit ökologisch nachhaltiger Technik ausgestattet. Der Alte Fischmarkt, so das Resümee von Isabella Lohmann, hat eine bewegende Zukunft vor sich.

 

Westfälische Nachrichten, 03.11.2009

 

[zurück]

Impressum Datenschutz